Das 11.P des 13-P-Marketing-Mix

In den bisherigen Blog-Artikeln meiner Serie »Marketing-Mix-Praxis« wurden die ersten 10 P`s des neuen 13-P-Marketing-Mix vorgestellt. Heute geht es um das 11. P.

Das 11. P für »Propulsion«

Was treibt die Wirtschaft an? Wir meinen, die Digitalisierung und neue Technologien. Um sie bewusst und zielgerichtet gestalten zu können, müssen sie Eingang in den Marketing-Mix finden. Wir haben dafür das 11. P des Marketing-Mix vorgesehen und nennen diesen Gestaltungsbereich »Propulsion«. Übersetzt heisst das so viel, wie »Antrieb«. Das kann man sich auch gut merken. Die Wirkungsentfaltung des digitalen und technologischen Antriebs erfolgt nicht nur linear, sondern exponentiell. Das bedeutet, dass dieser Gestaltungsbereich für die Umwälzungen der Gegenwart und Zukunft hauptverantwortlich sein wird. Das Marketing ist entsprechend gefordert, diesen Bereich aktiv, bewusst und verantwortlich mitzugestalten. So, dass die Digitalisierung und die neuen technologischen Angebote den Kunden, den Mitarbeitenden sowie dem gesamten Unternehmen nützen.

 

Gemäss einer Bevölkerungsumfrage von https://digital.swiss/  wird die Digitalisierung von fast 70% der Befragten als Chance und von rund einem Drittel als Gefahr für Wirtschaft und Gesellschaft gesehen. In Deutschland misst die Initiative D21 jährlich den Digitalisierungsgrad der Gesellschaft und der damit verbunden Themen. 2017 nutzten nahezu alle unter 50jährigen das Internet. Bemerkenswert war die prozentuale Zunahme der Internetnutzung der Bevölkerungsgruppe 70plus von 30% auf 36%. Eine Zielgruppe, die für viele Anbieter zwar interessant ist, aber kaum mit digitaler Kompetenz in Verbindung gebracht wird (http://initiatived21.de/).

  

»Propulsion« als 11. P ist organisch im Gestaltungsbereich des 13-P-Marketing-Mix aufzunehmen und einzubinden. Alle Marketing-Mix-Bereiche stellen einzelne Kompetenzbereiche dar, die optimal entwickelt werden sollten. Das ganze Unternehmen ist darüber hinaus nur so stark, wie es ihm gelingt alle Marketing-Mix-Bereiche konsistent miteinander zu harmonisieren. Entsprechend sind, bezogen auf das 11. P, alle Marketing-Mitarbeitenden digital und technologisch zu schulen. Sie dürfen nicht den IT-Verantwortlichen, Entwicklungsingenieuren und Technikern ausgeliefert sein. Denn Marketing dient letztendlich den Kunden. Diese bilden den Treibstoff für Unternehmen, aber mehr dazu im nächsten Blog-Artikel zum 12. P.

Worauf Marketeers achten sollten

Welche neuen Technologien und digitalen Möglichkeiten sprechen welche Kunden- und Mitarbeitenden-Bedürfnisse an? Welche Bedeutungen werden mit ihrem Einsatz kommuniziert und welche Belohnungen in Aussicht gestellt? Welche Nutzenbeiträge werden dadurch für Kunden, Mitarbeitende und das Unternehmen insgesamt geschaffen? Welchen Beitrag leisten sie zur Akquisition oder Kundenbindung, zum Umsatz oder Gewinn? Wo und wie sind sie effektiv und effizient einsetzbar? Welche Mitarbeiter- oder Kunden-Schulungen werden durch ihren Einsatz notwendig? Welche interaktiven und kommunikativen Möglichkeiten eröffnen sie? Lassen sich Prozesse durch ihren Einsatz verkürzen oder qualitativ optimieren? Lässt sich durch sie die Faszination und Verweildauer sowie der Umsatz am Point of Sale beeinflussen? Können Partner den eigenen technologischen Status verbessern? Je stärker Fragen aus dem Bereich »Propulsion« mit den anderen Marketing-Mix-Bereichen abgeglichen werden, desto stärkere Chancen und Möglichkeiten ergeben sich für das Marketing.

Was unter »Propulsion« fällt

Digitalisierung und neue Technologien: Automation, Industrie 4.0, Software, Maschinen und deren Vernetzung, Cloud Computing und das Internet der Dinge, Künstliche Intelligenz und Robotik, 3- und 4-D-Druck, Autonomes Fahren und Drohnen und vieles mehr.

Arbeiten mit dem 13-P-Marketing-Mix

Wenn Sie das Arbeiten mit dem 13-P-Marketing-Mix nach Bellone/Matla interessiert und Sie erfahren wollen, was ihn ausmacht, können Sie aus zwei Büchern des Autorenduos Bellone/Matla wählen:

  • »Praxisbuch Trendmarketing - Innovationskreislauf und Marketing-Mix für KMU« (Bellone/Matla, Campus, 2017). Hier finden Sie Anregungen, hilfreiche Maßnahmen und Werkzeuge für die praxisbezogene Trendarbeit mit dem 13-P-Marketing-Mix sowie den zugehörigen 13-P-Blueprints. Campus-Verlagslink   
  • »Praxisbuch Dienstleistungsmarketing - Inspirationen, Strategien und Werkzeuge für KMU« (Bellone/Matla, Campus, 2018). Hier wird der 13-P-Marketing-Mix als taktisches und strategisches Werkzeug für die neuen Herausforderungen des Dienstleistungsmarketings beschrieben und das Arbeiten mit ihm dargestellt. Campus-Verlagslink

Copyrights: Thomas Matla, Mai 2018